Bei der Englisch Weg, Ferrol und A Coruña sind dank ihrer strategischen Lage die beiden wichtigsten Ausgangspunkte. Dank ihnen erlangte die jakobinische Wallfahrt im gesamten mittelalterlichen Europa große Berühmtheit, beginnend im XNUMX. Jahrhundert und erreichte ihren Höhepunkt im XNUMX. Jahrhundert.

Skandinavier, Flamen, Schotten, Iren und vor allem Engländer nutzten die Seewege, um die Häfen von Ferrol und La Coruña sowie in geringerem Maße Viveiro und Ribadeo an der Küste von Lugo zu erreichen, um ihren Camino de zu unternehmen Santiago.

Der englische Jakobsweg ist nach dem Portugiesischer Weg, einer der beliebtesten Routen, obwohl er der kürzeste aller Jakobswege auf der iberischen Halbinsel ist.

 

Englisch Weg

Straße von Ferrol nach Santiago

7 Tage/6 Nächte
510 € / Person
Der Jakobsweg von Ferrol sowie von A Coruña wurde im XNUMX. Jahrhundert zu den beiden wichtigsten Ausgangspunkten des Camino Inglés. Dank seiner strategischen Lage nutzten die Skandinavier, Flamen, Engländer, Schotten und Iren die Seewege mit großer Intensität, um Spanien zu erreichen und die Pilgerreise zu beginnen. Die jakobinische Pilgerreise und ihre verschiedenen Reiserouten erlangten im gesamten mittelalterlichen Europa große Berühmtheit.

Ursprung des englischen Weges

Bereits im XNUMX. Jahrhundert reisten Pilger aus Nordeuropa an die Mündungen der Küste von Coruña, wie die von Muros – Noia und Arousa, um nach Santiago de Compostela zu pilgern. Ebenso taten sie Adlige und Tempelritter die auf dem Weg waren, die Überreste des Apostels zu besuchen, vor ihrer Reise ins Heilige Land.

Im dreizehnten Jahrhundert, A Coruña Es ist das Ziel fast aller Pilger, die regelmäßig und in großer Zahl ankommen. deinen Weg zu machen.

Es ist der kürzeste der Caminos der Iberischen Halbinsel.

 

Wo beginnt der Englische Weg?

Dank seiner strategischen Lage Ferrol und A Coruña sind die beiden wichtigsten Ausgangspunkte des Englischen Weges, vor allem von der Ferrol (118 km), da Sie von dieser Stadt aus " die Compostela” zumindest beim Durchgehen, die letzten 100km. del Camino, eine Route, die sie in ungefähr einer Woche durchführen.

Aufgrund der historischen Tatsache und der großen Bedeutung der Ankunft von Pilgern im Hafen von A Coruña im Laufe der Jahrhunderte, Seit 2016 ist es möglich, „la Compostela“ von dieser Stadt (72 km) zu erhalten, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Für Nicht-Einwohner von A Coruña, die zuvor an ihrem Herkunftsort gereist sind und diesen akkreditiert haben, die restlichen Kilometer, bis sie die erforderlichen 100 Kilometer zurückgelegt haben.
  • Besuchen Sie für die Einwohner von A Coruña jakobinische Räume in Santiago de Compostela und beweisen Sie es.

Englischer Weg Reiseroute

El organisierte Reise zum Jakobsweg aus der Hafenstadt Ferrol ist von großer Schönheit, vor allem in den frühen Stadien, bis Betanzos weil sie parallel oder sehr nahe an den Mündungen von Ferrol, Ares und Betanzos verlaufen, die vollständig vom Atlantischen Ozean umspült werden Rias Altas.

Sie verläuft durch eine typische „galicische“ Orographie mit ständigem Auf und Ab, nicht sehr schwierig, mit Ausnahme der steilen Anstiege am Ausgang von Puentedeume und von Betanzos nach As Travesas, sowie durch ein Gelände, das Asphalt und unbefestigte Straßen kombiniert , entlang kleiner Bauern- und Viehzüchterdörfer, die weit verstreut sind.

Es ist ein Weg, der nach und nach immer größeres Interesse bei Pilgern weckt und den immer mehr Menschen auf ihrem Pilgerweg bereisen, hauptsächlich aus drei Gründen:

  • Es kann bezogen werden“ die Compostela” von Ferrol, innerhalb einer Woche, ungefähr. Wir würden das Minimum von 100 Kilometern akkreditieren, um dieses Zertifikat zu erhalten; so wie wir die Weitgereisten und Berühmten durchgeführt haben Jakobsweg von Sarria.
  • Es ist sehr wenig überlaufen, im Vergleich zu anderen Pfaden, wie z Französischer Weg oder die Portugiesen.
  • Obwohl sie nicht über die gleiche Unterbringungsinfrastruktur und Dienstleistungen wie andere Strecken verfügt, wird sie zunehmend von mehr und besseren Dienstleistungen gespeist, was sie attraktiver macht.

Hauptstädte des Durchgangs des Camino Ingles nach Santiago

Wir werden ein Gebiet mit großem kulturellen, historischen und gastronomischen Reichtum besuchen, das an folgenden Orten besondere Bedeutung findet:

La Coruna: Alte Stadt, in der wir auffallen, der Turm des Herkules (Alter römischer Leuchtturm, aus dem XNUMX. Jahrhundert), zum Weltkulturerbe erklärt, und die befestigte Plaza de María Pita.

Ferrol: Arsenal, Castillo de San Felipe y Magdalena Nachbarschaft.

Brückendeume: Steinbrücke, was der Stadt ihren Namen gibt.

Torreón de los Andrade, Stadtmauer, Altstadt, Naturpark Fragas de Eume (in der Nähe)

Betanzos: Historisches Zentrum, zur historisch-künstlerischen Stätte erklärt, Kirche von Heilige Maria von Azougue (XNUMX. Jahrhundert) und Church of San Francisco beide zum Nationaldenkmal erklärt.

Besondere Erwähnung, obwohl es sich nicht um ein "Denkmal" handelt, ist die berühmte „Betanzos-Omelett“, Sie können nicht vorbeigehen, ohne es zu probieren (aber denken Sie daran, dass es nicht viel gerinnt, das flüssige Ei ist sein Hauptmerkmal)