El Primitive Weise Es ist der älteste Pilgerweg, der nach Santiago de Compostela führt.

Alte Route, die Alfonso II. El Casto beschritt, als er vom Bischof von Iria Flavia, Teodomiro, benachrichtigt wurde, dass ein Pilger aus der Gegend namens Paio die Ruinen einer primitiven Beerdigung gefunden hatte, in der die Überreste des Apostels Santiago gefunden wurden . Tatsache, die im IX. Jahrhundert (um das Jahr 820-830) stattfand

Dieser erste königliche Besuch bildete die Säulen der Schaffung dieser Route und konsolidierte entlang ihr eine ganze Infrastruktur, um den Pilgern zu dienen, die sie bereisten, darunter San Francisco de Asís im Jahr 1214.

Primitive Weise

Straße von Lugo nach Santiago

7 Tage-6 Nächte
510 € / Person
Der Camino de Santiago von Lugo (Camino Primitivo) beginnt am Fuße seiner fabelhaften römischen Mauer. Eine wunderschöne tausend Jahre alte Weltkulturerbestadt, in der wir diese Reise durch die galizischen Länder beginnen werden, entlang des ländlichsten Galiziens, das mit kleinen Dörfern übersät ist. In Melide angekommen, treffen wir auf die Pilger des französischen Weges, um auf einer einzigen Route nach Santiago zu gelangen. Vom Monte do Gozo, vor den Toren von Santiago, genießen wir die außergewöhnliche Aussicht auf die Kathedrale und die Stadt des Apostels.
Primitive Weise

Straße von Oviedo nach Lugo

11 Tage - 10 Nächte
835 € / Person
Der Camino de Santiago von Oviedo nach Lugo (Camino Primitivo) ist der älteste und älteste Pilgerweg. Es war die Route, die Alfonso II El Casto beschritt, als er nach Santiago de Compostela ging, um die Überreste des Apostels Santiago zu erkennen. Die gesamte Route verbindet Oviedo mit der ummauerten Stadt Lugo und endet schließlich an der Kathedrale von Santiago.

Ursprung des ersten Jakobsweges - Kilometer Null

Beginnend in Oviedo, der Stadt, in der sich die Hauptstadt des Königreichs León befand, und durch die ummauerte Stadt Lugo, mündet sie schließlich in die Stadt Melide Französischer Weg, von wo aus sie in einem einzigen Weg nach Santiago de Compostela zusammenlaufen.

Einmal zog das Gericht um Löwe, Dieser Weg war nach und nach nicht mehr der Hauptweg der Pilger in den frühen Tagen, werden die Französischer Weg, die diese Stadt durchquert, heute die bevorzugte Pilgerroute.

Dieser Weg wurde jedoch keineswegs aufgegeben, tatsächlich weichen viele Pilger vom Französischen Weg ab, um die Route von León nach Oviedo zu bereisen, die als bekannt ist Weg des Erlösers, sich zu Füßen niederwerfen Retter, das ist in der Oviedo-Kathedrale, sowie die darin gefundenen Reliquien zu verehren Heilige Kammer. Die Bedeutung davon spiegelt sich in dem folgenden Spruch wider: „Wer nach Santiago geht und nicht nach Salvador, ehrt den Diener und verlässt den Herrn“

Der Jakobsweg weckt seit mehreren Jahrhunderten alle möglichen Emotionen. Natürlich stehen christlicher Glaube und Hingabe an erster Stelle. Im Laufe der Zeit ist es jedoch auch zu einem geworden Symbol für Spiritualität, Selbstverbesserung und körperliche Leistungsfähigkeit wegen der langen Reise, auf die es sich bezieht.

Was jedoch oft übersehen wird, ist die Ursprung des Jakobsweges. Mit Recht, In Oviedo fand der Ausgangspunkt der ersten Kulturreise durch den europäischen Kontinent statt (Primitiver Weg). König Alfonso II, El Casto, wurde gedankt und hier werden wir ein wenig darüber sprechen.

der erste Pilger

Wie Sie wissen, gibt es derzeit mehrere jakobinische Routen, sowohl in Spanien als auch aus verschiedenen Teilen Europas. Dies führt dazu, dass jedes Jahr Tausende von Pilgern ermutigt werden, an der Tour teilzunehmen. Unabhängig von den Ursachen ist dies eine lebensverändernde Erfahrung.

Der erste Pilger war Alfonso II selbst. Im Jahr 834 benachrichtigte ihn Bischof Teodomiro über die Entdeckung des Grabes des Apostels Santiago. dann unternahm der Monarch die Tour und hatte als Ausgangspunkt die Kathedrale von San Salvador in Oviedo.

Null Kilometer des Jakobsweges

Wir wissen sehr gut, dass der Nullkilometer Spaniens, wo alle Straßen der Welt beginnen, in Madrid liegt, genauer gesagt an der Puerta del Sol Kilometer 0 des Jakobsweges, müssen wir uns auf die beziehen Kathedrale von San Salvador.

Wie Sie vielleicht erraten haben, brachte ihm diese Reise, die Alfons II. damals unternahm, mehr ein als den Titel, der erste Pilger zu sein. Außerdem resultierte daraus offizieller Ausgangspunkt des Jakobsweges. Nicht nur des primitiven Pfades (daher sein Name), sondern aller.

Der Camino Primitivo hat insgesamt 313 Kilometer Strecke aufgeteilt in 14 Etappen. Wir müssen jedoch sagen, dass es nicht gerade der beliebteste ist, da dieser Ort vom französischen Weg eingenommen wird. Was wir Ihnen versichern können, ist, dass es schöne Landschaften genießt, viel wilder.

Nach der ersten Wallfahrt

Es ist kein Geheimnis, dass der Monarch ein treuer Anhänger war. Nach dem Besuch des Grabes des Apostels bedeutete dies auch eine Art Abkehr vom Jakobsweg als solchem. Sein Abenteuer diente Steigerung des Santiago-Kultes.

Am Ende seiner Pilgerreise und einmal in Compostela, Alfonso II befahl den Bau einer dem Heiligen geweihten Kirche, die erste, finanzierte außerdem den Bau des Klosters San Paio in Antealtares. Das Ergebnis kennen wir alle. Bis heute wird das ursprüngliche Layout dieser jakobinischen Route beibehalten.

Route des Primitive Way

Der Primitive Way führt hauptsächlich in seinem zentralen Teil durch Mittelgebirgsgelände, mit ständigem Auf und Ab, entlang von Pfaden, Waldwegen, viele davon schlammig, wobei die Hauptschwierigkeit in der Etappe liegt Pola de Alande a Tisch, Mit dem Port des Sticks als Zeuge, mit einer Höhe von 1146 Metern.

Aufgrund des Klimas der Region müssen wir auch die Jahreszeit berücksichtigen, in der wir dies tun werden, daher werden die Monate von Mai bis September für die Durchführung empfohlen. Aus diesem Grund raten wir davon ab, dass dies Ihr erster Camino ist, wenn Sie körperlich nicht ausreichend vorbereitet sind. 

Trotz dieser Härte können wir jedoch kategorisch bestätigen, dass es sich um eine der schönsten und attraktivsten Routen aller Jakobswege handelt, die uns spektakuläre Landschaften, einfache und "authentische" Menschen sowie zahlreiche kleine Dörfer mit Schieferdächern beschert. und Stein, den wir auf unserem Spaziergang finden werden.

Ebenso stellt es eine weitere wichtige Attraktion dar, da wir uns nicht mit der "möglichen Überfüllung" konfrontiert sehen, die auf anderen Wegen bestehen kann, insbesondere in den zentralen Sommermonaten.

 

Mein erster primitiver Jakobsweg

Wenn Sie Ihren ersten Camino machen, mit einem der Agenturen des Jakobsweges, und Sie möchten einen ersten Kontakt mit der Route haben, da Sie nicht viel Zeit haben, gibt es eine große Mehrheit der Pilger, die in Santiago de Compostela enden und ihre Reise in Santiago de Compostela beginnen Lugo.

Auf diesem Einweihungsweg beträgt seine Dauer etwa eine Woche. Nach einer ersten Erfahrung ist es sehr wahrscheinlich, dass der Camino Sie sowie Tausende und Abertausende von Menschen aus der ganzen Welt, die Jahr für Jahr auf das Datum der Rückkehr warten, „süchtig“ wird, da es bereits Teil davon ist ihr „Lebensstil“

Wenn Sie diesen Weg zu Fuß ausführen, erhalten Sie „Die Compostela“, das ist das Zertifikat, das Ihnen im Pilgerservicebüro in Santiago de Compostela ausgehändigt wird und das bescheinigt, dass Sie mindestens die durchgeführt haben letzte 100 Kilometer des Jakobsweges. Was wäre es zum Beispiel, wenn Sie das populär machen würden Weg von Sarria nach Santiago. Wenn Sie den Camino mit dem Fahrrad machen, müssen Sie mindestens die letzten 200 km des Camino zurückgelegt haben, die mit der Stadt zusammenfallen würden Berducedo oder Pola de Allande.

Die wichtigsten Städte, durch die der Camino Primitivo führt

Höhepunkte der Strecke

Wie wir Ihnen bereits gesagt haben, beginnt der Camino Primitivo in Oviedo, der Hauptstadt Asturiens, genauer gesagt an der Kathedrale, und führt von diesem Punkt aus weiter durch den Westen des Fürstentums und durchquert einige schöne Städte wie Salas, Grado, Pola de Allende oder Trineo, um nur einige zu nennen.

In diesem Fall führt der Eingang nach Galicien durch A Fonsagrada, das zu Lugo gehört und durch Acebo, eine wunderschöne Bergregion, von Asturien getrennt ist. Tatsächlich ist dieser Abschnitt eine der härtesten Etappen für Pilger auf der gesamten Route.

Zweifellos Lugo ist einer der herausragendsten Punkte der Route. Die Geschichte und das Erbe der Stadt machen einen Zwischenstopp hier zu einem Muss. Sein Ursprung in der Römerzeit ist immer noch sichtbar und Sie werden es an verschiedenen Sehenswürdigkeiten sehen.

Sie können den Camino überall beginnen, wo Sie sich für die Route entscheiden. Die unten aufgeführten Abschnitte dienen nur zu Informationszwecken, und jede Phase oder jeder Abschnitt kann nach Ihren Wünschen geändert und an Ihre persönlichen Bedürfnisse oder Wünsche angepasst werden.

👣 Abschnitt Oviedo – Lugo (209 km) 👣

Oviedo – Grado – Salas – Tineo – Pola de Allande – Grandas de Salime – A Fonsagrada – Cadavo Baleira und Lugo.

👣 Abschnitt Lugo – Santiago (105 km) 👣

Lugo – San Román de Retorta – Melide – Arzua – O Pedrouzo und Santiago de Compostela.

Ist der Primitive Weg schwierig?

Eine der anspruchsvollsten Strecken

Abgesehen davon, dass er der älteste ist, ist der Camino Primitivo auch dafür bekannt einer der anspruchsvollsten oder schwierigsten Pilgerwege. In den meisten Fällen wechseln sich die Etappen mit Anstiegen und steilen Abfahrten ab, viele davon inmitten von Pfaden und Schlammstraßen, die für die Berge und das Landesinnere sehr typisch sind.

Natürlich auch hier Es gibt eine große Unterkunftsinfrastruktur. Diese, zusammen mit der Schönheit der Landschaft, veranlassen Pilger, sich für diese ganz besondere Route zu entscheiden.

Andererseits, als Argument für dieses Layout, seine gute Beschilderung fällt auf. Außerdem durchqueren die Pilger auf einem guten Teil der Strecke Landschaften voller unterschiedlicher Grüntöne, fernab vom Straßenverkehr. Hier sind die Tage voller Natur und typischer Bergdörfer, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Für Pilger, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, Dies ist möglicherweise nicht die geeignetste Route. Abgesehen davon, dass es ziemlich anspruchsvoll und mit etwas unwegsamem Gelände ist, gibt es kaum geeignete Routen für diese Modalität.

2015 wurde der Camino Primitivo zum erklärt Weltkulturerbe der UNESCO, neben dem Camino del Norte. Dies soll Ihnen eine Vorstellung von seiner historischen und kulturellen Bedeutung geben.

Die Abkürzung von San Salvador

Nur wenige wissen es, aber der Camino Primitivo hat eine kleine Variante, bei der Oviedo weiterhin der Protagonist ist, diesmal jedoch als Ziel. Dies ist das Weg von San Salvador, wo León durch das Kantabrische Gebirge mit der Hauptstadt des Fürstentums Asturien verbunden ist.

Der Ursprung dieser Route, gemäß dem, was in gefundenen Dokumenten bestätigt wurde, stammt aus dem Mittelalter. Viele Pilger, die in León ankamen, entschieden sich dafür, von dem Weg abzuweichen, der sie nach Santiago de Compostela führen würde, um die Relikte der alten Kathedrale von San Salvador zu besichtigen.

Dort angekommen setzten sie ihre Pilgerreise durch den Camino Primitivo fort. Seitdem gibt es ein Sprichwort, das auch heute noch gilt, besonders für Devotees, die sich für beide Routen entscheiden. Sag was "Wer nach Santiago geht und nicht nach San Salvador, besucht den Diener, aber nicht den Herrn."