El Portugiesischer Weg Es hat den zusätzlichen Reiz, zwischen Spanien und Portugal zu wandern. Hauptausgangspunkte sind die Städte Porto und Tui/Valença do Minho. Wir stehen vor dem zweiten Jakobsweg mit dem höchsten Pilgerzustrom nach dem Französischer Weg.

Diese Route wurde durch die Unabhängigkeit Portugals im XNUMX. Jahrhundert relevant und weist auf die internationale Bedeutung des Weges als Rückgrat auf europäischer Ebene hin. Zunehmende Stärke in den letzten Jahren ist die Variante der Portugiesischer Weg entlang der Küste.

Portugiesischer Weg

Straße von Tui nach Santiago

7 Tage/6 Nächte
510 € / Person
Der Jakobsweg von Tui nach Santiago hat genau diese Stadt als Tor von Portugal nach Spanien. In Galicien verläuft diese Route des Portugiesischen Weges parallel zu den Rías Bajas von Vigo und Pontevedra. Es ist eine Reise, die wir in sieben Tagen durch üppige Landschaften mit zahlreichen Flüssen und Waldgebieten unternehmen werden. Bevölkerungszentren mit so viel Bedeutung und architektonischer Schönheit wie Redondela, Pontesampaio, Pontevedra, Caldas de Rei und Padrón, wo der Legende nach das Boot anlegte, das die Überreste des Apostels aus Palästina brachte.
Portugiesischer Weg

Straße von Porto nach Tui

8 Tage/7 Nächte
650 € / Person
Der Camino de Santiago von Porto nach Tui (portugiesischer Weg) fügt den Reiz hinzu, durch das Nachbarland zu wandern, in dem die große Gastfreundschaft, mit der wir empfangen werden, und die Sorgfalt der Einrichtungen, in denen wir übernachten, hervorstechen. Weg perfekt ausgeschildert wie in Spanien. Schöne Städte wie Porto, Barcelos mit seinem berühmten „Wunderhahn“, Ponte de Lima mit seiner spektakulären mittelalterlichen Brücke und Valencia do Minho, an der Grenze zu Spanien, am Fuße des Miño und mit einem Balkon mit Blick auf Tui, sind nur einige davon die wichtigsten Orte entlang der Route.

Ursprung und Entwicklung des portugiesischen Weges

Der portugiesische Jakobsweg hat eine große historische Tradition, gefördert durch die Unterstützung der ehemaligen portugiesischen Krone, die Pilgerfahrten nach Santiago de Compostela aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert dokumentiert. Diese Route wird durch die Unabhängigkeit Portugals im XNUMX. Jahrhundert relevant und weist auf die internationale Bedeutung des Weges als Rückgrat auf europäischer Ebene hin.

Auf den Etappen der portugiesischen Seite „bemerken“ wir, dass der Kult des Apostels Santiago in der Essenz der Städte, die wir besuchen, präsent ist.

Diese Route, die Jahr für Jahr unaufhaltsam wächst, zeichnet sich durch ihre wunderschönen Landschaften, den Anreiz, den die Nähe des Meeres voraussetzt, und ihre landschaftliche Schönheit aus. Was den Zustrom von Pilgern betrifft, so liegt er knapp hinter dem Jakobsweg von Sarria nach Santiago.

Auf portugiesischem Gebiet manifestieren sich die Elemente, die die jakobinischen Reiserouten identifizieren, in den Pfarreien, die Santiago geweiht sind, seiner Einrichtung auf den Pilgerwegen und den ihm zu Ehren errichteten Kapellen sowie Brücken, Brunnen, Kreuzfahrten, Bildern des Apostels und hingebungsvollen Bruderschaften , Klöster, Heraldik, Feste usw.

Ob wir es in Portugal oder in Spanien beginnen, der Pilger wird sich "zu Hause" fühlen, weil Sie die Freundlichkeit seiner Menschen und ihren Wunsch bemerken werden, bei allem Notwendigen zu helfen.

Mein erster portugiesischer Camino

Wenn Sie Ihren ersten Camino mit einem der Organisationsagenturen des Jakobsweges, und Sie möchten einen ersten Kontakt mit der Route haben, da Sie nicht viel Zeit haben, gibt es eine große Mehrheit der Pilger, die in Santiago de Compostela enden und ihre Reise in Santiago de Compostela beginnen Tui (letzte 100 km des portugiesischen Weges) o Baiona. Bei diesen Einweihungspfaden beträgt ihre Dauer ungefähr eine Woche.

Nach einer ersten Erfahrung ist es sehr wahrscheinlich, dass der Camino Sie sowie Tausende und Abertausende von Menschen aus der ganzen Welt, die Jahr für Jahr auf das Datum der Rückkehr warten, „süchtig“ wird, da es bereits Teil davon ist ihre Lebensweise.

Wir glauben, dass einer der wichtigsten Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man sich dieser aufregenden Erfahrung stellt, die wir zweifellos nicht vergessen werden, darin besteht, dass jede Person „ihrem eigenen Weg“ folgen muss, nicht dem der anderen und im Rhythmus und das du für angemessen hältst, denn denk daran, Wir glauben, dass das Wichtigste am Camino nicht das Ziel ist, sondern der Camino selbst, also genieße ihn Minute für Minute, oder wie das alte „CARPE DIEM“ sagen würde.

Wenn Sie zu Fuß einen der oben genannten Wege gehen, werden Sie erhalten "Die Compostela“, das ist das Zertifikat, das Ihnen im Pilgerservicebüro in Santiago de Compostela ausgehändigt wird und das bescheinigt, dass Sie mindestens die durchgeführt haben letzten 100km des Jakobsweges. Wenn Sie das tun Fahrradweg, müssen Sie mindestens die letzten 200 km eines jeden Jakobswegs zurückgelegt haben, der auf dieser Route mit der Stadt zusammenfallen würde Porto.

Das Üblichste ist, nach dieser ersten Erfahrung und je nach verfügbarer Zeit, andere Pfade zu beginnen oder sie von vorne zu beginnen, um nach und nach die gesamte Route zu absolvieren. Wenn Sie sich für den portugiesischen Weg entscheiden, wäre der Startschuss gegeben Porto.

Beste Zeit für den Camino

Jedes Datum von Mai bis Oktober ist für den Portugiesischen Weg geeignet.

Routen des portugiesischen Jakobswegs

Diese Routen sind nicht anspruchsvoll, da sie nicht durch bergiges Gelände führen. Die Unermesslichkeit des Ozeans und seiner Sandbänke im portugiesischen Teil werden unsere wichtigsten Reisebegleiter sein, die im Kontrast zu den Bergen stehen, die den Weg begrenzen, und eine Mischung aus beeindruckenden Emotionen erzeugen. 

> Von Porto, die Mittelportugiesischer Weg Es ist die wichtigste der Straßen, die dem Verlauf der Königsstraße Porto – Barcelos – Valença do Minho folgt, durch Ponte de Lima führt und anschließt Tui mit dem portugiesischen Weg von Spanien, einmal hinter der spanisch-lusaischen Grenze, über die internationale Brücke, die den Fluss Miño überquert, weiter durch Redondela, Pontevedra, Caldas de Rei und Padrón, bevor sie in Santiago de Compostela endet.

Bereits seit dem Mittelalter genutzt, war er schon immer einer der wichtigsten Wege nach Santiago und ist derzeit der zweite Weg an Zahl der Pilger, nur noch vom Französischen Weg übertroffen.

Überwiegend auf dieser Strecke, die Weinberge, Getreidefelder, Obstgärten, Pinien- und Eukalyptusbäume sowie die großen Zuflüsse von Flüssen und Bächen, die wir auf unserem Weg finden werden.

> Die Portugiesischer Camino entlang der Küste Es war ein ungewöhnlicher Weg, der von Pilgern frequentiert wurde, darunter viele Ausländer, die die kommerziellen Seewege benutzten, die Lissabon, Aveiro, Porto, Viana do Conde und Viana do Castelo erreichten. In Caminha überqueren wir mit dem Boot die Mündung des Miño-Flusses nach Spanien in die Stadt A Guarda, die den Berg Santa Tecla bezeugt, um unseren Camino nach Santiago fortzusetzen, vorbei an Baiona, Vigo und Redondela, wo wir werden Verbindung mit dem Zentralportugiesischen Weg.

 

Wie viele Kilometer laufen Sie durchschnittlich auf dem portugiesischen Weg?

Die "üblichen" Etappen, die die meisten Pilger normalerweise zu Fuß zurücklegen, sind normalerweise etwa 20-22 km lang, obwohl dies von mehreren Faktoren abhängt, wie z Weg, mit mehr oder weniger Ruhe.

Hauptstädte, durch die der Portugiesische Weg führt

Sie können den Camino überall beginnen, wo Sie sich für die Route entscheiden. Die unten aufgeführten Abschnitte dienen nur zu Informationszwecken, und jede Phase oder jeder Abschnitt kann nach Ihren Wünschen geändert und an Ihre persönlichen Bedürfnisse oder Wünsche angepasst werden.

Abschnitt Porto – Santiago (Portugiesischer Zentralweg) 231 km

Porto: 1966 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Barcelona: Schöne Stadt, berühmt für die Legende vom Hahn von Barcelos

Brücke von Lima: Eine der bezauberndsten Städte im Norden Portugals, am Ufer des Flusses Limia.

Valencia do Minho: mittelalterliche ummauerte Stadt, Grenze mit Spanien.

Sie: An den Ufern des Flusses Miño, berühmt für seine Kathedrale Santa Maria.

Pontevedra: Eine der wichtigsten Städte Galiziens, von der Wir greifen auf die Hauptleitung zu Rias Baixas.

Caldas de Rey: Stadt berühmt für seine heiße Quellen, seit Römerzeit.

Volkszählung: Stadt, wo die christliche Tradition die anzeigt Fußgänger wo ist legte das Boot fest, das die sterblichen Überreste des Apostels Santiago aus Palästina transportierte.

 

Abschnitt A Guarda – Baiona – Santiago de Compostela (Portugiesischer Weg, entlang der Küste) 160 km

Bewachen: Schöne Grenzstadt mit Portugal, getrennt durch die Mündung Restaurants Fluss Minho, umgeben von einer privilegierten Umgebung

Baiona: Historische Stadt, wo die Schloss Montereal.

vigo: Die bevölkerungsreichste Stadt der galizischen Gemeinschaft, aus der wir besuche die Cies-Insel.

Pontevedra: Eine der wichtigsten Städte Galiziens, von der wir greifen auf die zu Rias Baixas.

Caldas de Rey: Stadt berühmt für seine heiße Quellen, seit Römerzeit.

Volkszählung: Stadt, wohin die christliche Tradition weist el Fußgänger wo ist legte das Boot fest, das die sterblichen Überreste des Apostels Santiago aus Palästina transportierte.